•  
  •  

Namibia 2013 / Teil 4

Nachdem Olli & Martina wieder in die Schweiz zurückkehren mussten, sind wir wieder alleine unterwegs. Wir sind etwas unentschlossen wie die Reise weitergehen soll, da sich auch eine gewisse Reisemüdigkeit über uns gelegt hat. Aus diesem Grund verbringen wir ein paar Tage ohne viel zu tun und zu sehen auf einem Campingplatz in Kamanjab und erholen uns.  Dies hat gut getan und wir haben entschieden Richtung Caprivizipfel aufzubrechen, um dann weiter nach Botswana zu reisen. 





Nachdem wir uns von der Reisemüdigkeit erholt haben, ging die Reise weiter über Vingerklip, nach Outjo, Grootfontein nach Rundu. Unser eigentliches Ziel Caprivizipfel




In Grootfontein haben wir per Zufall das Schild des Bush-Baby-Camping gelesen. Natürlich war klar, hier müssen wir übernachten. Die Besitzer staunten nicht schlecht als sie sahen, dass wir fast das gleiche Logo haben.  Nachts haben wir tatsächlich zwei Bush-Babys in den Bäumen entdeckt, diese liessen sich aber nur schwer fotografieren. Die lustigen Tiere sind ca. 30 cm gross, haben riesige Glupschaugen und einen langen Schwanz. Sie sind excellente Kletterer und springen ohne Probleme 20 Meter weit.



Auf einer Reise kann es nicht nur immer Highlights geben, sondern manchmal sind einfach Fahrtage angesagt, die nicht so spannend sind. Trotzdem gibt es am Strassenrand doch Interessantes zu entdecken.


Nach einer langen Fahrt und einer Übernachtung in Rundu haben wir unser Ziel den Caprivizipfel erreicht und bei Divundu einen wunderschönen Campingplatz direkt am Fluss gefunden. Hier geniessen wir ein paar Tage einfach nur das Sein und die herrliche Natur. Nach einer Ferienwoche sind wir wieder motiviert und besuchten noch den Mamili Nationalpark.





Nach gut 2 Monaten in Namibia heisst es nun vorübergehend Abschied nehmen. Unser nächstes Ziel ist Botswana. Die Grenzformalitäten am Zoll Ngoma Bridge sind schnell erledigt und wir fahren nach Kasane.